Samariterfest

Samariterfest 2012

Das schon bald zur Tradition gewordene Samariterfest, welches dieses Jahr am Samstag, 20. Oktober 2012, stattgefunden hat, wurde mit den Ohrwürmern von Unterhaltungsmusiker Housi Midlife eröffnet. Später wurde er von Miggeli und Kari musikalisch unterstützt. Ab 19.00 Uhr hatte die Küchenmannschaft und das Servicepersonal alle Hände voll zu tun. Es war erfreulich wie viele Besucher bereits zum Nachtessen erschienen sind. Ganz besonders wurde der „Härdöpfusalat“ als Leckerbissen gewertet.

Um 20.00 Uhr konnte unsere Präsidentin, Elsbeth Leuthold, die Gäste in der voll besetzten Halle begrüssen, insbesondere auch zahlreiche Besucher aus den umliegenden Samaritervereinen. Mit einem herzlichen Applaus wurden Silvio und Karin Streiff begrüsst. Die beiden konnten für einen lebhaft vorgetragenen Erlebnisbericht mit eindrücklichen Bildern gewonnen werden. Letztes Jahr haben sie eine 6-monatige Velotour unternommen. Diese führte durch Holland, Dänemark, Färöer-Inseln und Island. Insbesondere Island ist für Radfahrer ein hartes Stück Arbeit. Das raue Klima und die Schotter-Strassen stellen eine grosse Herausforderung dar. Faszinierend ist jedoch die Vulkan-Insel mit den vielen Gletschern. Auf der anderen Seite der Insel beeindrucken die Geysire (vulkanische Heisswasser-Phänomene) und Natur Hot Pots. Nach dieser erlebnisreichen Zeit ging es weiter der Deutschen Nordseeküste entlang – dem Wattenmeer und der Insel Sylt. Durch Polen und die Russische Enklave Kalingrad folgten die Baltischen Staaten mit Litauen, Lettland und Estland mit dem Reiseziel Tallinn. In Polen wurden sie gefragt, ob sie wirklich nach Russland wollen. Einer fragte sie: „Habt ihr Visa, habt ihr Mut, habt ihr Geld?“ Von all diesen Warnungen haben sie nichts bemerkt. Die Einreise dauerte 15 und die Ausreise 5 Minuten. Von Schikane glücklicherweise keine Spur. Auch die Leute im Landesinnern waren sehr aufgeschlossen und zuvorkommend.
Seit der Öffnung der Grenzen vor über 20 Jahren war es ein grosser Wunsch von Silvio, die baltischen Länder einmal mit dem Fahrrad zu bereisen. Dieser Wunsch ging nun in Erfüllung und es wurde zu einer unvergesslichen Expedition. Sehr grosse Waldgebiete mit einsamen Pfaden wechselten mit riesigen Agrarflächen, welche extensiv genutzt werden, ab. In den kleinen unscheinbaren Dörfern sind die Leute sehr freundlich und Radfahrer immer willkommen. Ende September 2011 haben die beiden Tallin erreicht. Nach 7‘500 km bzw. 500 Std. auf dem Sattel und die Absolvierung von 40'000 Höhenmetern ging für sie eine Traumreise zu Ende. Für uns endete etwas gemütlicher der spannende Vortragsabend. An dieser Stelle danken wir Karin und Silvio Streiff nochmals ganz herzlich.

Die wunderschöne Tombola animierte die Besucher zum regen Loskauf. Die Musikanten konnten sogar noch einige zum Tanzen animieren. Auch hier einen ganz herzlichen Dank an die drei Interpreten.

Für die Kollekte wurde beim Ausgang ein Velo mit einer Tasche aufgestellt. Eine beachtliche Summe Geld wurde von den Besucherinnen und Besuchern gespendet. Davon kommt ein Teil der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ zugute.

Wie immer wurde nach dem Fest die Halle von den fleissigen Helfern geräumt und gereinigt. Es gehört allen Vereinsmitgliedern ein ganz grosses MERCI, dass sie sich alle Jahre wieder zur Verfügung stellen: sei es für die Vorbereitung, die Durchführung oder am Schluss für das Aufräumen. Also bis zum nächsten Jahr – mit neuem Elan!

Hier geht’s zur Fotogalerie


line_red